Lehrgang: sagenhafte asanas

Symbolik und Geschichte der Yoga-Positionen

Was jeder YogalehrerIn und Yoga-Übende wissen sollte

Dass YOGA mehr als nur Dehnen und Atmen ist, weißt Du sicherlich schon. 

Aber ab wann tauchen tatsächlich die ersten Yoga-Positionen in der indischen Geschichte auf und wie haben sich diese bis in die Moderne entwickelt. Was genau war Yoga ursprünglich, wie genau wurde Yoga in den verschiedenen Jahrhunderten praktiziert und wer hat eigentlich den "Sonnengruß" erfunden?

In diesem fundierten Lehrgang lernst Du die geschichtliche Entwicklung und den Ursprung zahlreicher Yoga-Posen genau kennen! Neben den Yoga-Positionen, die aus dem indischen Alltag gegriffen sind, tauchen wir ein in die Welt der sagenhaften Legenden über Yogis, Yoginis, Götter, Göttinnen und Helden, die mit Yoga-Positionen in Verbindung gebracht werden.

Termine

18. + 19. September 2021

16. + 17. Oktober 2021

27. + 28. November 2021

 

Preis

ONLINE 

in Form von Webinaren via Zoom

Ort

Beitrag: € 645,-


3 MODULE

 

Samstag / Sonntag 

09:30 - 12:30

14:00 - 17:00

  

 

Insgesamt:

36 h Präsenzstunden


Wenn alle Module besucht werden, die Arbeitsaufträge erfüllt sind und die Fragenkataloge für jedes Modul ausgearbeitet sind, erhält der/die TeilnehmerIn ein Zertifikat.

Inhalt des Lehrgangs

  • Die heilige Sprache des Yoga und Indiens - Sanskrit Basics
  • Vertiefung ins Sanskrits für Yoga-Lehrer und -Übende: Schrift, korrekte Aussprache aller wesentlichen āsanas, mudrās, Yoga-Termini, magische Mantren: korrekte Aussprache zahlreicher Mantren, die Sanskrit Zählweise
  • Die geschichtliche Entwicklung der Yoga-Positionen (āsana) Indiens: von 3000 v.Chr. bis in die Moderne
  • Sitzübungen in den Veden
  • Sitzübungen in den alten Upanishaden
  • Asanas im Buddhismus?
  • Asanas in den indischen Epen
  • Die Darstellung der āsanas in der Yoga-Literatur
  • Historische Entwicklung der Meditation in Indien
  • āsanas in der Ikonographie, Kunst und im klassischen Tanz 
  • āsanas im Ayurveda
  • Die Yoga-Entwicklung im 19. und 20. Jahrhundert
  • Die wichtigste Yoga-Literatur im Überblick
  • Von Göttern, fliegenden Helden und Yogis: Spurensuche nach Yoga-Positionen in der Sanskrit Yoga-Literatur
  • Mythologische Geschichten über bekannte Yogis/Yoginis und Götter/Göttinnen, die mit Yoga-Positionen in Verbindung gebracht werden
  • Hintergrund, Bedeutung und Storys zu den āsanas
  • Ausgewählte Leseproben aus den Sanskrit Yoga-Schriften in deutscher Übersetzung
  • Die Tradition der Wildasketen - einst und heute
  • Die unterschiedlichen Dimensionen des Yoga
  • Ausgewählte Askese-Übungen, Yoga-Postitionen (āsana) - die symbolische Bedeutung dahinter
  • Ausgewählte Götter, Göttinnen und Heilige im Porträt

credit: pistipixel.at

Entdecke die Welt der āsanas !

Ausbildung

  • 36 Unterrichtsstunden
  • Vielfältiges Arbeitsmaterial
  • Gruppen-Übungen
  • Meditations-Übungen
  • Leseproben aus den original Sanskrit Texten
  • Diskussionsrunden, Austauschrunden
  • Kombination: Präsenzunterricht sowie Vor-/Nachbereitungen und Austausch mit der Kursleiterin
  • Eigenständige Ausarbeitung eines Fragenkatalogs, den es für jedes Modul gibt.

Ausbildungs tools

  • umfangreiches Skript und Ausbildungs-mappe
  • Zusätzliche Materialien
  • Die Kursleiterin bleibt auch in der ausbildungsfreien Zeit mit Dir in Kontakt: mittels kleiner Denkanstöße und  Arbeitsaufträgen bzw. Impulse zu Übungen und Reflexionen bleibst Du am Ball und holst das Maximale aus der Ausbildungszeit heraus!

Lehrgangsleitung: Mag. phil. Shakiri Juen

Zudem fließen meine jahrzehntelangen persönlichen Erfahrungen aus Indien in den Lehrgang ein:

# Erfahrungen aus meiner Zeit in indischen Ashrams und buddhistischen Klöstern

# Unterricht bei indischen LehrerInnen, Yogis, Yoga-LehrerInnen und Svamis

# Erlebnisse von hinduistischen und buddhistischen Pilgerorten, heiligen Festen und 

    Yogi-Festen

# Besuch zahlreicher Schauplätze, an denen sich Legenden zugetragen haben sollen

# Besuch jener Plätze, an denen heilige Yogis/Yoginis ihre Zeit verbracht haben sollen

# Meditationspraxis in Höhlen und an vielen heiligen Plätzen Indiens

# Einweihungen durch Priester, Yogis und Svamis

 

Meine Praxis und mein Unterricht ist nicht doktrinär - ich habe mich keiner bestimmten Traditionslinie verschrieben, unterrichte stets nach dem neuesten Stand der indologischen Forschung und bin leidenschaftliche Philosophin - die gerne alles hinterfragt und sich selbst eine Meinung bildet.

Fragen / Anmeldung - schreibe eine Nachricht

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.